Esslingen | Esslingen Aktiv | Esslingen Ausgehen | Esslingen Veranstaltungen | Esslingen Einkaufen | Esslingen Eintrittskarten

Esslingen und Region aktiv erleben und genießen

Esslingen | Esslingen Aktiv | Esslingen Ausgehen | Esslingen Veranstaltungen | Esslingen Einkaufen | Esslingen Eintrittskarten header image 2

Brauhaus Waldhorn Plochingen – Service hat keine Zeit – Esslingen Gastronomie

Januar 15, 2009 · schlemmeropa · Kein Kommentar

Kurzentschlossen, zur Sicherheit mit dem Gutscheinbuch bewaffnet, ging es gestern Abend ins Waldhorn nach Plochingen. Ein grosser, ehemaliger Brauerei Gasthof mit etlichen Nebenräumen und einem Biergarten.

Bier wird hier aber schon lange nicht mehr gebraut.

Überraschend viel los für einen Dienstag, Geburtstage in den Nebenzimmern und auch der Gastraum gut besucht. Zwei Service-Kräfte und eine Schankfrau betreuen das Ganze. Schnell und freundlich erhalten wir die Karte und bestellen zwei Pils (Preis 2,60).

Die Karte hat sich seit unserem letzten Besuch geändert, regionales soll wohl mehr in den Vordergrund gebracht werden und ein saisonales Wildangebot ist enthalten. Auch gibt es zwei Menüs mit einer möglichen Weinbegleitung. Sieht ja verlockend aus das Angebot, insgesamt erscheint uns die Karte aber viel zu umfangreich. Ach so wir sind ja bei einem Spitzenkoch im Hause, immerhin kocht Herr Staiger international mit den Meister-Köchen Deutschlands. Na dann, wir wählen Wild.
Ich nehme die Wilderer Pfanne mit Hasenrücken, Hirschmedaillon, Flädleswickeln mit gepökeltem Kaninchen, Wildmaultäschle, Serviettenknödel und Rotkraut. Ja das klingt verlockend und kostet 18,40 Euro.
Mein Frau wählt Dammwildschulter mit Trompetenpilzen gefüllt an Maronensauce, Spätzle und Preiselbeerbirnen zum Preis von 14 Euro.

Na dann Prost. Nach langem warten (etwa eine 3/4 Stunde) und einem zweiten Pils kommt das Essen.
Das Gericht meiner Frau ist auf dem Teller angerichtet, mein Gericht wird im Pfännchen serviert, ein Teller wird vor mir platziert. „Guten Appetit“, sagt die Servicekraft und will schon wieder verschwinden. „Ach bitte, könnten Sie mir das Gericht bitte vorlegen ?“ sage ich schnell zu Ihr, „Nein dafür haben wir im Waldhorn keine Zeit und das machen wir normal hier auch nicht !“, bekomme ich zur Auskunft. „Aber bitte, dann sollten Sie noch eine Serviekraft einstellen, oder ?, denn ich zahle ja immerhin 18,- Euro ?“, sage ich zur Verblüfften und plötzlich erklärt Sie sich doch bereit den Teller vorzulegen. Keinerlei Absicht die verbliebenen Serviettenknödel oder Medailllons warm zu stellen, bitte ich sie das doch zu tun. Damit verschwindet mein Pfännchen wieder in der Küche. Guten Appetit.

Ja so stellt man sich Kundenfreundlichkeit und Servicequalität in der deutschen Gastronomie vor. Aber man ist ja immer selber Schuld. Worlfram Siebeck beschreibt es ja richtig in seinem neuen Buch, Seitenhiebe: „Warum müssen Nudeln beim Italiener 15,- Euro kosten ? Und warum geht man immer wieder in durchschnittliche Restaurants mit schlechtem bis durchschnittlichen Service statt zu einem Spitzenrestaurant zu gehen, wo es pro Gang nicht arg viel mehr kostet ?“.

Wie hat es geschmeckt ? Um ein Zitat von Heinz Horrmann zu benutzen, der Spitzenköche auch immer „rund“ macht:“ Mit dem Serviettenknödel sollte man lieber Löcher in den Wänden stopfen“, das Rotkraut zu säuerlich, an den Medaillons keinerlei Sauce die Maultäschle sahen komisch aufgewärmt aus und schmeckten entsprechend. Die Fleischstücke schon auf den Punkt gegart aber auch Wild verträgt Salz und Pfeffer, wie ich gelernt habe. Aber zu dem ganzen gar keine Sauce ? Riesenportion Serviettenknödel ohne Sauce ? Schnell bitte ich die Kellnerin noch etwas Sauce zu bringen, was auch prompt passiert. Nur, was ist denn das ? Pampfig mit Pilzen – etwa Convenience-Küche im Waldhorn ?
Schon mal was von mit Rot- und Portwein hochgezogener Wildsauce gehört ? Nach einem „Versucherle“ lass ich die lieber stehen.

„Wie schmeckt es Dir ?“, frage ich meine Frau. Na ja, auch hier eine Sauce zum „Schreien“, die Spätzle ,nein nicht handgeschabt, schmecken nicht gerade begeisternd und die Dammwildschulter sieht stark aufgewärmt aus. Nein Sie wirkte wirklich nicht begeistert.

Aufmerksam bringt die Kellnerin den zweiten Schlag auf einem gut gewärmten Teller. Ja warum nicht gleich so ?

„Wollen Sie noch ein Pils?“, „Nein Danke, aber bezahlen !“ Insgesamt macht die Rechnung 40,20 Euro, doch Dank Gutscheinbuch sparen wir 14,- Euro.

Fazit:
Von gepflegter Schwäbischer Gastronomie auf hohem Niveau muss man mehr Qualität verlangen können. Insbesondere der Service war miserabel. Es lohnt sich eventuell etwas weiter den Berg rauf zum Stumpfenhof zu fahren, da hat man genügend Servicekräfte und die Preise sind in etwa gleich. Das Essen ist aber wesentlich besser. Dies hat auch der neue Varta-Guide festgestellt und Michelin hat dem Stumpenhof dieses Jahr zum ersten Mal eine Anerkennung zukommen lassen. Oder aber geht in den Bären, der ja auch unter der Regie der Familie Staiger in Plochingen geführt wird. Da gehen wir demnächst mal hin.

Vorteil: Das Waldhorn ist im Gutscheinbuch 2009 enthalten, dann ärgert man sich nicht so arg und spart viel Geld.

Unsere Bewertung:

Service:*
Qualität:**
Preis:**
Ambiente:***
Sauberkeit:***
Wohlfühlen:**

Das Restaurant Waldhorn erreicht 52 Punkte von insgesamt 120 möglichen Punkten, das entspricht einem Gesamtergebnis von 8,6 Punkten bei 20 Punkten auf der Bewertungsskala von Esslingen Aktiv.

Es konnten keine weiteren Bewertungen in der Gastro- oder Fachpresse gefunden werden.

(Für hervorragende Leistungen vergeben wir ***** , das entspricht 20 Punkten auf der französischen Schulnoten-Skala). Die Bewertung erfolgt nach möglichst objektiven Kriterien und wird mit Online Bewertungen und Bewertungen der Fachwelt abgeglichen. In Esslingen und der Region findet man ja vom exklusiven Top-Restaurant bis zur Besenwirtschaft eine unheimliche gastronomische Vielfalt. Lassen Sie sich von unseren Kritikern beschreiben, wo es besonders gut schmeckt oder wo man auch besonders preiswert speisen kann, oder schreiben Sie einfach einen eigenen Beitrag oder Kommentar.

Weitere Kritiken findet man hier … [ Restaurant Kritik – Waldhorn Plochingen], oder bei

Qype.

Brauhaus zum Waldhorn
Neckarstraße 25
73207 Plochingen
Telefon 07153/72700

Internet

[Slashdot] [Digg] [Reddit] [del.icio.us] [Facebook] [Technorati] [Google] [StumbleUpon]

Fatal error: Call to undefined function c2c_get_custom() in /homepages/6/d215758723/htdocs/esslingen/wp-content/themes/cutline-3-column-split-11/single.php on line 20