Esslingen | Esslingen Aktiv | Esslingen Ausgehen | Esslingen Veranstaltungen | Esslingen Einkaufen | Esslingen Eintrittskarten

Esslingen und Region aktiv erleben und genießen

Esslingen | Esslingen Aktiv | Esslingen Ausgehen | Esslingen Veranstaltungen | Esslingen Einkaufen | Esslingen Eintrittskarten header image 2

Buchvorstellung „Zwangsarbeit in Esslingen 1939-1945“ – Esslingen Rathaus

März 27, 2009 · redaktion · Kein Kommentar

Am Donnerstag, 2. April 2009, 17:00 Uhr, wird im Alten Rathaus, Bürgersaal, das Buch „Zwangsarbeit in Esslingen 1939-1945“ vom Stadtarchiv Esslingen präsentiert. Aufgrund des beschränkten Platzangebots im Bürgersaal kann die Veranstaltung nur mit Reservierung besucht werden. Für eine begrenzte Zahl freier Plätze können Interessierte sich telefonisch beim Stadtarchiv Esslingen (0711/3512-2530) anmelden. Die Buchvorstellung ist nicht öffentlich.

Esslingen am Neckar im Jahr 1944: 11.000 Ausländische Zwangsarbeiter sind beim Luftschutzstollenbau wie in der Rüstungsproduktion eingesetzt. Zahlreiche Maschinenbaubetriebe expandieren auch mit staatlichen Subventionen und rationalisieren zudem Arbeitsorganisation und Produktion. Aus der analytischen Perspektive einer neuen lokalhistorischen Arbeit, für die eine Vielzahl an Quellen erstmals ausgewertet wurde, ergeben sich neue Forschungsfragen nach dem Verhältnis von Staat, Kommune und Unternehmen in der NS-Zeit und nach der Position der nationalsozialistischen Kriegswirtschaft in der fordistischen Epoche Deutschlands.

Die Aufarbeitung und Erforschung der NS-Zeit hat auch mehr als 60 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs nicht an Bedeutung und Notwendigkeit verloren. Dies gilt auch für die Geschichte Esslingens am Neckar zwischen 1933 und 1945, die bislang keineswegs hinreichend erschlossen ist.

Seiner Verantwortung für dieses Kapitel der Stadtgeschichte hat der Esslinger Gemeinderat Rechnung getragen, als er im Jahr 2003 dem Stadtarchiv Mittel für ein groß angelegtes Projekt zur Erforschung der „Geschichte der Zwangsarbeit in Esslingen 1939 – 1945“ zur Verfügung gestellt hat. Mit Frau Dr. Elisabeth Timm, Universität Wien, konnte eine durch zahlreiche Veröffentlichungen auf diesem Gebiet ausgewiesene Kennerin der Geschichte der Zwangsarbeit als Autorin gewonnen werden.

Die Ergebisse ihrer Untersuchung legt Frau Timm nun vor in der Monographie:

„Zwangsarbeit in Esslingen 1939 – 1945. Kommune, Unternehmen und Belegschaften in der nationalsozialistischen Kriegswirtschaft“, Band. 21 der „Esslinger Studien. Schriftenreihe“, 462 S., erschienen im Thorbecke-Verlag, Ostfildern (Preis: 24,90 €)

Programmablauf:

Begrüßung
Dr. Jürgen Zieger – Oberbürgermeister der Stadt Esslingen am Neckar

Über das Projekt „Zwangsarbeit in Esslingen“
Dr. Joachim J. Halbekann – Leiter des Stadtarchivs

Buchübergabe
Matthias Reimann – Marketing- und Vertriebsleiter Thorbecke

Zwangsarbeit in Esslingen 1939-1945
Dr. Elisabeth Timm – Universität Wien

Musikalische Umrahmung
Dorit Frey – Violine
Hervé Pungier – Violoncello
Roman Lesniewski – Klavier

[Slashdot] [Digg] [Reddit] [del.icio.us] [Facebook] [Technorati] [Google] [StumbleUpon]

Fatal error: Call to undefined function c2c_get_custom() in /homepages/6/d215758723/htdocs/esslingen/wp-content/themes/cutline-3-column-split-11/single.php on line 20