Esslingen | Esslingen Aktiv | Esslingen Ausgehen | Esslingen Veranstaltungen | Esslingen Einkaufen | Esslingen Eintrittskarten

Esslingen und Region aktiv erleben und genießen

Esslingen | Esslingen Aktiv | Esslingen Ausgehen | Esslingen Veranstaltungen | Esslingen Einkaufen | Esslingen Eintrittskarten header image 2

Boadway-Musical „One Touch of Venus“

April 26, 2010 · redaktion · Kein Kommentar

Die Städtische Musikschule Esslingen führt anlässlich ihres 60-jährigen Bestehens am 12., 14. und 15. Mai 2010 jeweils um 19 Uhr im Zentrum Zell das Broadway-Musical „One Touch of Venus“ von Kurt Weill auf. In Kooperation mit dem Theodor-Heuß-Gymnasium Esslingen werden mehr als 100 Mitwirkende im Orchester und Chor, als Solisten und Schauspielerinnen und Schauspieler auf und vor der Bühne agieren.

Kurt Weill hat das Musical „One Touch of Venus“ im Jahr 1943 in New York für eine „Femme fatale“ (für die Hauptrolle war ursprünglich Marlene Dietrich vorgesehen) geschrieben. Für die Texte wurden zwei Dichter beauftragt, die für ihr humoristisches Talent berühmt waren. So entstand ein Werk, das ein sehr breites Spektrum abdeckt: im Inhaltlichen vom Nonsens und der Karikatur über die Gesellschaftskritik bis zur klassischen Bildung, im Musikalischen von der Westernparodie über den Wienerwalzer bis zum Song mit Tiefgang.

Die Geschichte um eine lebendig gewordene Venusstatue ist eine Liebesgeschichte, gleichzeitig eine Verwechslungskomödie als ironische Parodie mit clowneskem Witz. Der Autor Ogden Nash galt mit seinen Gedichten als „Meister des Nonsensverses“. Seine Fähigkeit das Allzumenschliche mit großer Leichtigkeit in Wortspiele, Absurditäten und Nonsens umzuformen, lässt sein Werk so beliebt werden.

„One Touch of Venus“ war eine der erfolgreichsten Broadway-Produktionen, wurde 1943 – 1945 fast 700 Mal allabendlich gespielt und zwei Mal erfolgreich verfilmt. Danach geriet es völlig in Vergessenheit und ist heute relativ unbekannt. Für eine Schulaufführung wegen der stilistischen Vielfalt ein reizvoller Stoff und eine Herausforderung für alle Beteiligten.

Der Komponist Kurt Weill ist vor allem als Schöpfer der „Dreigroschenoper“ im Gedächtnis geblieben, was seinem Schaffen in keiner Weise gerecht wird. Er starb 1950 – dem Jahr, in dem die Musikschule Esslingen gegründet wurde.

Die Aufführungen beginnen jeweils um 19 Uhr im Zentrum Zell (Einlass ab 18:30 Uhr). Eintrittskarten zu 9.- /5.- (ermäßigt) Euro sind im Sekretariat der Städtischen Musikschule, Tel. 0711-3512-2638 oder im Sekretariat des THG, Tel. 0711-3512-2456 erhältlich.

[Slashdot] [Digg] [Reddit] [del.icio.us] [Facebook] [Technorati] [Google] [StumbleUpon]

Fatal error: Call to undefined function c2c_get_custom() in /homepages/6/d215758723/htdocs/esslingen/wp-content/themes/cutline-3-column-split-11/single.php on line 20